Arthrose Therapie
Orthokin und ACP

Schmerzbild

Symptome

Durch Abrieb des Gelenksknorpels kommt es zu einer Verformung der Gelenke mit eingeschränkter Begweglichkeit, Schmerzen, Schwellung anfänglich nur bei Belastung und Anlaufschmerzen, später dann auch in Ruhe.

Die klassische Arthrosetherapie umfasst abschwellende und entzündungshemmende Tabletten sowie Infiltrieren der Gelenke mit Cortison und Lokalanästhetikum.

Arthrose
erfolgreich
entgegenwirken!

Anwendung

Ich wende seit Jahren Orthokin und ACP (Aktiviertes Konditioniertes Plasma) an. Dabei erhalten Sie eine bis zu 100fach erhöhte Dosis Ihres körpereigenen Arthrosehemmstoffes. Diese wird direkt in Ihrem erkrankten Gelenk verabreicht und kann dann direkt dort seine Wirkung entfalten, um weitere Knorpelschäden, Entzündungen und Schmerz aufzuhalten.

Durch diese Arthrose Therapie kann ein geplanter Gelenksersatz über Jahre hinausgezögert werden.

Nach der

Behandlung

Der Behandlungserfolg

Durch diese neue Therapieform können mittel- bis hochgradige Arthrosen mit nachhaltigem Erfolg behandelt werden. Auch bei Bandscheibenproblemen, Muskelfasereinrissen und leichten Meniskusschäden wird sie sehr erfolgreich eingesetzt. Im Fall der schweren Arthrose nimmt nach einer gewissen Zeit das Zerstörungseiweiß leider wieder seine Tätigkeit auf und eine erneute Behandlung wird notwendig.

Wie zahlreiche Studien und auch meine eigenen Erfahrungen zeigen, können aber immerhin mehrjährige schmerzfreie Intervalle erzielt werden!

Gesundes Gelenk

Die Knorpelschicht (A) schützt den Knochen (B) und sorgt für reibungslose Bewegungen.

Mittleres Stadium

Die Knorpelschicht wird dünner, rauher und rissiger. Es entstehen Knorpelzerklüftungen, Bewegungen fangen an zu schmerzen.

Spätstadium

Die Knorpelschicht ist abgetragen, die Knochen haben sich verdichtet und verhärtet. Anbauten am Gelenkrand drücken gegen die Gelenkinnenhaut (C). Kalkablagerungen blockieren die Bewegung . Starke Schmerzen sind die Folge.

Ich arbeite seit 2002 mit den körpereigenen Arthrosehemmstoffen die aus dem eigenen Blut gewonnen werden. Diese sind natürliche körpereigenen Wirkstoffe ohne Medikamentennebenwirkung. Das Ziel ist es eine Regeneration, Entzündungshemmung, Schmerzlinderung und einen Knorpelschutz zu erzielen. Hierbei kommen 9 biotechnologische Verfahren, sogenannte Interleukin 1 Rezeptorantagonisten zur Anwendung.

Arthrose Therapie Orthokin

Arthrose hat viele Gesichter und kann durch unterschiedliche Faktoren, wie z. B. falsche Belastung, ausgelöst werden. Doch generell ist sie der Preis des Älterwerdens. Denn es ist ein natürlicher Prozess, wenn sich unsere Gelenke nach Jahren verschleißen.

Abnützung der Gelenke ist ein Alterungsprozess, der durch einen agressiven Botenstoff, das Interleukin 1 verursacht wird. Zusätzlich tragen Risikofaktoren und genetische Disposition bei einer vorzeitigen Abnützung bei. Ich therapiere seit 2002 mit Orthokin, einem biotechnologischen Verfahren, das seit 1997 angewandt wird. Schmerzhafte Entzündungen oder Verletzungen werden durch körpereigene Blutfaktoren behandelt. Sehr gute Ergebnisse werden auch bei Sportverletzungen am Band und Sehnenapparat erzielt.

Die Behandlung:

  • Blutabnahme mit einer Spezialspritze aus der Armvene
  • Isolieren und vervielfältigen der "guten Proteine"
  • Injektion des körpereigenen Wirkstoffes in das betroffene Gelenk.

Die letzten Jahre zeigen aber die Studien, hohe Wirksamkeit, Nebenwirkungsfreiheit und so eine deutliche Überlegenheit zu den herkömmlichen Arthrosetherapiemöglichkeiten. Ich führe auch eine Kombination mit Ozon, um die Durchblutung und Ernährung des Knorpels zu fördern.

Adipös Mesenchymale
Stammzellentherapie

In meiner Ordination wird auch adipös mesenchymale Stammzellentherapie, d.h. Stammzellen aus dem Fettgewerbe angeboten.

Hierbei wird aus dem körpereigenen Fett eine mesenchymale Stammzellentherapie gewonnen. Bei diesem minimal invasiven Therapiekonzept können die Ergebnisse der Eigenbluttherapie noch deutlich verbessert werden. Die Schmerzsituation und die Belastbarkeit kann deutlich gesteigert und so die Operation mit einem Gelenksersatz hinausgezögert werden.

Die sogenannte adipös mesenchymale Stammzellen gibt es zahlreiche Zytogene und Wachstumsfaktoren und körpereigene Enzyme enthalten. Die Wirkung ist eine lokale Entzündungshemmung und eine Förderung der Regeneration des Knorpelabbaus. Die Therapie ist weitgehend schmerzfrei und lässt sich mit einer normalen Infiltrationstherapie vergleichen.

Optimale Ergebnisse werden bei der Baumann Grundgelenksarthrose, Ritzarthrose, hier gibt es schon entsprechende Publikationen über die Wirksamkeit, bei der Kniearthrose, Hüftarthrose, Sprunggelenksarthrose und bei den kleinen Fingerarthrosen erzielt.

Vorteile der
Arthrose Therapie
Orthokin und ACP
in meiner Ordination:

  • Kein unnötiger Transport
  • keine möglichen Verwechslungen in Großlabors
  • rasche Hilfe
  • die Gaben müssen nicht tiefgefroren werden

Christian Lhotka

Dr. Univ.Med.

Privat und KfA-Arzt

Ordinationszeiten
Mo, Mi, Do, Fr 14.30-18.30 Uhr


Nur nach Terminvereinbarung mit meiner Assistentin
Frau Andrea Pettermann

Telefon.: +43 (0)1 532 28 27
Mobil: +43 676 37 55 889

[Impressum] [Datenschutz] [eingeschränkte Barrierefreiheit]