Schulter-Operation

Schmerzbild

Symptome

Wenn sich im Bezug auf Beschwerden im Schulterbereich alternativ kein Therapieerfolg einstellen will, vor allem dann, wenn die Gefahr besteht, dass die durch die Veränderung der Rotatorenmanschette Schaden am Muskelsehnenapparat entsteht, rate ich gegen die Schmerzen und vor allem zur Wiederherstellung der Beweglichkeit des Armes zu einer arthroskopischen Schulteroperation.

arthroskopisch

Anwendung

Arthroskopie nennt man die Schlüssellochchirurgie oder auch minimal invasive Chirurgie. Über eine kleine Hautöffnung  (3 mm) werdenoptische und chirurgische Instrumente eingebracht und dann die krankhaften Veränderungen im Schultergelenk behoben.

Nach der

Operation

Der Behandlungserfolg

Bei vielen PatientInnen können durch die Operation die Schmerzen gänzlich beseitigt und die volle Bewegungsfähigkeit des Armes wiederhergestellt werden. Diese positiven Effekte treten innerhalb von nur wenigen Wochen ein. In den übrigen Fällen gelingt immerhin eine deutliche Linderung der Schmerzen sowie Verbesserung der Armbeweglichkeit.

Die Operation

Diese Operation wird in Vollnarkose durchgeführt und der Patient befindet sich während der Operation in der sogenannten Strandstuhlposition. Über kleinste Hautschnitte von 0,3 mm werden die optischen Instrumente in das Schultergelenk eingebracht, um dieses genau zu untersuchen. Je nach Bedarf kann man anschließend Knochenvorsprünge, Schleimbeutel oder Verwachsungen sofort entfernen und Einrisse versorgen.

Knochenvorsprünge, Schleimbeutel oder Verwachsungen kann ich sofort entfernen. Außerdem ist es möglich, das Schulterdach zu vergrößern sowie – falls erforderlich – auch Sehnen und Bänder zu rekonstruieren bzw. zu nähen.

Auch instabile Schultergelenke werden Arthroskopisch versorgt.

Außerdem besteht die Möglichkeit das Schulterdach zu vergrößern und, falls erforderlich, auch Sehnen und Bänder zu rekonstruieren bzw. zu nähen. Auch instabile Schultergelenke werden arthroskopisch versorgt.

Nach der Operation ist das Tragen von Fixationen oder sonstigen Vorrichtungen, welche die Schulter ruhig stellen sollen, dank der modernen Operationstechnik nicht mehr notwendig. Intensive Heilgymnastik und viel Bewegung sind aber nach der Operation von Bedeutung, damit die Schulter nicht verklebt, was zu einer dauerhaften Bewegungseinschränkung führen würde.

Vorgespräch:

Nach eingehenden Vorgesprächen und alternativen Anwendungen empfehle ich die Operation in speziell ausgewälten Spitälern.

Bitte vereinbaren Sie einen Beratungstermin!

Christian Lhotka

Dr. Univ.Med.

Privat und KfA-Arzt

Ordinationszeiten
Mo, Mi, Do, Fr 14.30-18.30 Uhr


Nur nach Terminvereinbarung mit meiner Assistentin
Frau Andrea Pettermann

Telefon.: +43 (0)1 532 28 27
Mobil: +43 676 37 55 889

[Impressum] [Datenschutz] [eingeschränkte Barrierefreiheit]