Künstliches Kniegelenk

Schmerzbild

Symptome

Wenn im Kniegelenk eine Schädigung des Knorpels vorliegt, welches große Schmerzen verursacht, die Beweglichkeit stark einschränkt und wenn diese Schädigung bereits weit fortgeschritten ist, rate ich zum Einsatz eines künstlichen Oberflächenersatzes.

computer-unterstützt

Anwendung

Seit vielen Jahren verwende ich während der Operation digitale Unterstützung.

Durch meine langjähriger Erfahrung mit den individuellen Bedürfnissen meiner Patienten, wende ich analoge und digitale Techniken zur optimalen Wiederherstellung des Kniegelenkes an.

Die computerunterstützte Navigation ermöglicht ein hochpräzises Arbeiten.

Entscheidend für den Erfolg:

  • ideale Ausrichtung der Beinachse
  • die gleichmässige Bänderstabilität
  • Wiederherstellung der Beugeachse

Nach der

Operation

Der Behandlungserfolg

Bereits 3 Monate nach der Kniegelenkoperation können Sie Ihr Bein wieder völlig frei bewegen. Auch stärkere Belastungen wie sportliche Aktivitäten, z. B. Wandern, Golfspielen oder Skifahren, sind danach wieder möglich.


Die Operation

Die Vorbereitung

Mit Hilfe der computerunterstützten Navigation werden die Eckdaten des Knies, wie Beinachse und Sehnenverlauf, bereits während der Operationsvorbereitung vermessen.

In einer zweiten Methode werden diese Daten, verbunden mit den Bildern aus einer der Operation vorausgegangen Computertomographie, zur Erstellung eines 3D-Computermodells des Knies herangezogen, welches damit als patientenspezifische und maßgeschneiderte Schnittschablone dient. Wir wenden die zweite Methode mit Hilfe des Computermodells nur dann an, wenn das Knie eine Stabilität der Bänder aufweist und es keine Fehlstellungen gibt. Denn nur bei der ersten Methode, ohne die Schnittschablonen, kann die Bandbalance direkt während der Operation perfekt bestimmt werden.

Die Operation

Die Operation wird unter Regionalanästhesie oder Vollnarkose durchgeführt. Bei der Operation wird dann der zerstörte Knorpel möglichst sparsam entfernt und gleichzeitig eine Beinachsenkorrektur vorgenommen. Der von uns verwendete Kniegelenkoberflächenersatz gewährleistet eine individuelle Anpassung für jeden Patienten. Selbst komplizierte Fälle können so exakt versorgt werden. Die Metalloberflächen werden zementiert verankert. Wir empfehlen immer auch einen Ersatz der Kniescheibe, um mögliche Folgeschädigungen durch die das Aufliegen der Kniescheibe auf dem Metall zu vermeiden.

Durch die Verkürzung der Operationszeit wird der Blutverlust vermindert, die Infektionsgefahr verringert und die Muskeln geschont, was dazu führt, dass der Patient schneller schmerzfrei ist, eine bessere Beweglichkeit und eine schnellere Sportfähigkeit erlangt. Auch die Langzeitergebnisse und die Haltbarkeit des neuen Gelenks werden durch eine optimale Beinachse, optimale Bandstabilität und die optimale Beugungs-Bewegung verbessert. Bereits drei Monate nach der Kniegelenkoperation kann der Patient sein Bein wieder völlig frei bewegen. Auch stärkere, sportliche Belastungen wie Wandern oder Skifahren, sind wieder möglich.

Vorgespräch:

Nach eingehenden Vorgesprächen und alternativen Anwendungen empfehle ich die Operation in speziell ausgewälten Spitälern.

Bitte vereinbaren Sie einen Beratungstermin!

Christian Lhotka

Dr. Univ.Med.

Privat und KfA-Arzt

Ordinationszeiten
Mo, Mi, Do, Fr 14.30-18.30 Uhr


Nur nach Terminvereinbarung mit meiner Assistentin
Frau Andrea Pettermann

Telefon.: +43 (0)1 532 28 27
Mobil: +43 676 37 55 889

[Impressum] [Datenschutz] [eingeschränkte Barrierefreiheit]