Knie-Operation arthroskopisch

 
Schmerzen im Knie aufgrund einer Schädigung des Kniegelenkes führen zu reduzierter Beweglichkeit und Einschränkung der Lebensqualität. Nach dem alle nicht operativen Behandlungen ausgeschöpft wurden, raten ich zu einer arthroskopischen Knieoperation.
 
Anwendung:
Arthroskopie nennt man die Schlüssellochchirurgie oder auch minimal invasive Chirurgie. Über eine kleine Hautöffnung (3 mm) werden optische und chirurgische Instrumente ins Gelenk eingebracht und dann die krankhaften Veränderungen im Kniegelenk behoben.
 
Behandlung:
Nach eingehenden Gesprächen in speziell ausgewälten Spitälern.
Bitte vereinbaren Sie einen Beratungstermin: +43 676 37 55 889

 

Je nach Bedarf werde ich im Rahmen Ihrer Arthroskopie eine Säuberung und Spülung Ihres Kniegelenks durchführen, Verwachsungen lösen oder den Knorpel glätten bzw. die Knorpelneubildung anregen. Bei Meniskusverletzungen wird der Meniskus entweder genäht oder entfernt. Auch Kreuzbänder können arthroskopisch operiert werden.

Die Operation - Arthroskopie Knie:

Schmerzen im Knie aufgrund einer Schädigung des Kniegelenkes, herbeigeführt durch Unfall oder Fehlbelastung, führen zu reduzierter Beweglichkeit und Einschränkung der Lebensqualität. Nachdem alle nicht operativen Möglichkeiten zur Behandlung der Schädigung ausgeschöpft wurden, raten wir zu einer arthroskopischen Knieoperation. Diese Operation wird in Vollnarkose oder Regionalanästhesie durchgeführt.

Über eine kleine Hautöffnung von 0,3 mm werden optische und chirurgische Instrumente in das Knie eingebracht und dann mit deren Hilfe und unter visueller Kontrolle die krankhaften Veränderungen am Kniegelenk behoben. Alle Operationsschritte werden fototechnisch dokumentiert. Während der Operation wird auch eine Säuberung und Spülung des Kniegelenks vorgenommen, Verwachsungen gelöst oder Knorpel geglättet bzw. die Knorpelneubildung angeregt. Bei Meniskusverletzungen wird dieser entweder genäht oder entfernt. Auch Kreuzbänder können mit dieser Methode schonend operiert werden.

Durch den kleinen Schnitt und durch das Operieren unter Sicht, sind Verletzungen der Gelenkoberfläche und der Gefäße sehr selten. Am ersten Tag nach der Operation kann der Patient bereits aufstehen und nur in manchen Fällen werden ihm für zwei bis drei Wochen Unterarmstützkrücken verordnet. Nach vier Wochen ist das Knie wieder voll belastbar.

Der Behandlungserfolg:

Einfache Meniskuseinrisse und Gelenkveränderungen heilen in kurzer Zeit aus. Wenn die Gelenkschädigung zu weit fortgeschritten ist, wird ein künstliches Kniegelenk wirksam Abhilfe schaffen. Diese Operation werde ich auf Grund meiner Erfahrung zu ihrer vollsten Zufriedenheit durchführen.

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok